Premiere bei der Feuerwehr Steinmark


Selbst die erfahrensten Mitglieder der Feuerwehr Steinmark durften das noch nicht erleben. Eine Hauptversammlung im August. Corona macht es möglich.

 

 

Trotz ungewöhnlicher Umstände konnte der 1. Vorsitzende Manuel Englert wie jedes Jahr durch die Agenda des Abends führen. Sein Bericht fiel jedoch aufgrund der Pandemie im Jahr 2020 deutlich kürzer aus. Ausgefallen sind unter anderem alle eigenen Veranstaltungen, diverse Festbesuche und Amtshilfen. Stattgefunden hat jedoch eine Maskenausgabe an die Steinmarker Bevölkerung zu Beginn des ersten Lockdowns. Auch am Volkstrauertag konnte die Feuerwehr wie jedes Jahr den Kriegsopfern weltweit gedenken. Zudem fand zu Zeiten niedriger Inzidenzen ein gemeinsamer Abend mit der Wassergruppe Marktheidenfeld statt. Bei diesem Event ergab sich die Idee gemeinsam mit der Wassergruppe im bereits weit fortgeschrittenen Jahr 2021 eine gemeinsame Wanderung stattfinden zu lassen, wobei die Mitglieder der Feuerwehr viele Infos über die Trinkwasserversorgung sammeln können.

 

 

Ähnlich gestaltete sich der Bericht des 1. Kommandanten Sebastian Englert. Außer der Hauptübung mit einem angenommenen Scheunenbrand und einer Übung der Mantrailer herrschte weitgehend Stillstand im Aktiven Dienst der Wehr. Keinen Einfluss hatte Corona jedoch auf die Zahl und Art der Einsätze, wozu unter anderem auch der erste Mantrailereinsatz zählte. In der Abteilung der Rettungshunde gab es 2020 und 2021 die positivsten Nachrichten, da inzwischen mit Andreas Götz mit Olana, und Annabell Bauer mit Aleno zwei Teams die Einsatzbereitschaft erreichen konnten. Zudem konnte der stellvertretende Kommandant Tobias Kunkel erfolgreich den Gruppenführerlehrgang und Gerätewart Julian Kunkel den Gerätewartlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg absolvieren. Abschließend sprach Englert den beiden, sowie den Jugendwarten Heiko und Ralph Diehm und der Mannschaft noch seinen Dank für die Unterstützung aus.

 

 

Jugendwart Heiko Diehm, der für die gesamte Jugend der Gemeinde Esselbach zuständig ist, durfte mit seinem Bericht anknüpfen. Auch er klagte über viele vergebene Stunden zur Planung von Übungen und Freizeitaktivitäten für die Jugend. Bis auf wenige Ausnahmen fielen alle Termine coronabedingt aus. Dennoch wurde jede Möglichkeit, die sich für eine Übung auch unter Einschränkungen bot, genutzt, sodass die Jugendfeuerwehr topfit für den anstehenden Wissenstest 2020 war. Leider fand dieser Termin ebenfalls nicht statt. Erschwerend kam hinzu, dass Heiko Diehm seit diesem Jahr den Dienst bei der Jugendfeuerwehr zum großen Teil allein stämmen muss.

 

 

Seit einigen Jahren ist auch der Bericht der Rettungshundestaffel ein Bestandteil der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Steinmark. Dieses Jahr durfte Iris Bitter vertretungsweise den Bericht der Staffel vorstellen. Auch an den tierischen Helfern ging Corona nicht unbemerkt vorbei. Diverse Trainings und Seminare konnten nicht stattfinden. So auch die modulare Truppmannausbildung, die ebenso für die Hundeführer als feuerwehrtechnische Grundausbildung Pflicht ist, konnte nicht fortgesetzt werden. Trotz aller Schwierigkeiten gelang es das Team der Mantrailer um einige Mitglieder zu erweitern und auch das Interesse innerhalb und außerhalb der Wehr ist nach wie vor ungebrochen. Im Jahr 2021 erhofft sich die Staffel weiter Einsatzerfahrung sammeln zu dürfen.

 

 

Abschließend durfte noch Kassenwart Julius Beeger Daten und Fakten zum finanziellen Stand erläutern. Wie durch den 1. Vorsitzenden Manuel Englert bereits angekündigt fielen viele der Haupteinnahmequellen des Feuerwehrvereins aus. Nichtsdestotrotz konnten genug alternative Verdienstmöglichkeiten generiert werden, die die Wehr mit einem positiven Ergebnis aus dem Krisenjahr geführt haben.

 


Erfolgreiche Prüfung der RH1


Parson Russell Hündin Yuki hat die RH1 Vermisstensuche mit Hundeführerin Iris bestanden.

Am 10. Oktober 2021 legte Hundeführerin Iris mit Parson-Russell-Hündin Yuki die RH1 in Sömmersdorf ab. Die beiden bewältigten einen 600 Meter langen Trail im Wohngebiet.

Ein herzliches Dankeschön geht wie immer an die Organisatoren des Prüfungswochenendes und an Prüfer Lothar Sinner!


Rettungshundestaffel einsatzbereit - Freude bei der Feuerwehr Steinmark


Am 8. Mai 2021 war es endlich soweit: das zweite Team unserer Mantrailer-Staffel hat erfolgreich die letzten Prüfungen zur Einsatzreife bestanden. Mit Bravour bewältigte der Kleine Appenzeller Sennenhund Aleno mit Hundeführerin Annabell die sogenannte RH 2 VS. In unter einer Stunde Suchzeit verfolgte er einen 24 Stunden alten, rund zwei Kilometer langen Trail, der einmal quer durch Altfeld (Marktheidenfeld) und über die angrenzenden Felder zur vermissten Person führte. Auch die beiden Negative (Startnegativ/ Person war nie am Startpunkt gewesen, sowie das Negativ nach Spurabbruch) bestand Aleno im weiteren Verlauf des Tages mit großer Souveränität. Wir gratulieren unserer Staffelleiterin Annabell mit Aleno zu dieser großartigen Leistung!

 

Die Rettungshundestaffel ist nun mit zwei vollständig geprüften Hunden einsatzbereit.

 

Außerdem freuen wir uns, dass ein weiteres Team an diesem Tag erfolgreich die Eignungsprüfung für Mantrailer (RH 1) abgeschlossen hat. Wir gratulieren Leonie mit ihrer Weißen Schäferhündin Enni, die einen fast 500 Meter langen Trail in Michelrieth bewältigten.

 

Wir danken allen Helfern und Versteckpersonen sowie natürlich unserem Prüfer Lothar Sinner!

 

Mantrailing, Feuerwehr Steinmark, Prüfung, Vermisstensuche, Kleiner Appenzeller Sennenhund
Annabell Bauer mit Aleno
Mantrailing, Feuerwehr Steinmark, Prüfung, Vermisstensuche, Weißer Schäferhund
Leonie Eckert mit Enni


Vergangene Seminare


Mantrailing mit dem Westlaekenteam

Vom 22. bis 24. Oktober 2021

Mantrailing, Seminar, Feuerwehr, Steinmark, Einsteiger, Hund, Rettungshundestaffel, Personensuche, Mantrailingseminar, Rettungshund, Hundeausbildung, Teamarbeit

Wann:

 

Vom 22. bis 24. Oktober 2021

 

Kosten:
Aktive Teilnahme: 400 € / 3 Tage pro Mensch/ Hund-Team (Kosten für den 2. Hund auf Anfrage)
Zuschauer: 50 €/ Tag



Wo:

Freitag, 22.10. Bad Mergentheim 10-17 Uhr

Samstag, 23.10. Würzburg 10-17 Uhr

Sonntag, 24.10. Aschaffenburg 10-15 Uhr

 

Kontakt: info@feuerwehr-steinmark.de

 

Hinweis: Wir behalten uns vor, das Seminar kurzfristig zu verschieben.

 

Wir freuen uns, erneut das Westlaekenteam bei uns begrüßen zu dürfen. Das bekannte Trainerteam aus  NRW hat sich voll und ganz der Aus- und Fortbildung von Mantrailern verschrieben. Die Grundlage bildet dabei die sog. Kocher-Methode.

 

In Gruppen arbeiten wir nach vorheriger Sichtung individuell an den Problemstellungen der einzelnen Teams. Insbesondere interessieren uns dabei folgende Schwerpunkte: 

- der zügige Start vom Geruchsartikel

- das richtige Leinenhandling
- Beurteilung der natürlichen Verhaltensweisen
- Den Hund lesen lernen, wenn der Trailverlauf nicht bekannt ist

 

Mittags gibt es eine kurze gemeinsame Pause (Selbstverpflegung). Abends besteht Freitag und Samstag die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Essen (Selbstzahler).

Das Seminar richtet sich an Mantrailer aller Erfahrungsstufen - vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Die Arbeit orientiert sich dabei am Leistungsstand jedes einzelnen Teams.



Wochenendseminar Mantrailing für Einsteiger

Mit Theorie und Praxis 24. bis 26. September 2021

Mantrailing, Seminar, Feuerwehr, Steinmark, Mantrailer, Hund, Rettungshundestaffel, Personensuche

Wann:

 

Die Theorie findet am 24. September abends per Videoschalte statt.

Praxis: Samstag, 25. September von 10 - 16 Uhr

Sonntag, 26. September 10 - 15 Uhr

Verpflegung bitte mitbringen!

 

Kosten:
Aktive Teilnahme:  220 €  für 2 Tage pro Mensch/ Hund-Team (Kosten für den 2. Hund auf Anfrage)
Zuschauer ohne Hund: 25 €/ Tag


Ort:

Das Seminar findet im Umkreis einer maximalen Entfernung von ca. 80 km von Würzburg statt . Die genauen Treffpunkte werden den TeilnehmerInnen rechtzeitig mitgeteilt.

 

Kontakt: info@feuerwehr-steinmark.de

 

Hinweis: Wir behalten uns vor, das Seminar kurzfristig zu verschieben.

 

Wir bieten mit unserem Wochenendseminar eine solide Basis zum Einstieg ins Mantrailing. Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie außerdem unsere ehrenamtliche Arbeit!

 

Auch wenn sich das Seminar primär an Anfänger richtet, sind auch Fortgeschrittene willkommen - die Arbeit orientiert sich dabei am Leistungsstand jedes einzelnen Teams.

 

Am Freitag Abend gibt es eine theoretische Einführung ins Mantrailing per Videoschalte (Dauer ca. 80 Minuten mit kurzer Pause).

 

Am Samstag geht es nach einer Einführung ins Leinenhandling zu den ersten Trails mit dem Hund. Dabei leiten wir Sie und Ihren Vierbeiner individuell in kleinen Gruppen an. 

Mittags machen wir eine gemeinsame Pause (Selbstverpflegung), bei der gern auch Fragen in der Gruppe besprochen werden können.

 

Der Sonntag dient der Festigung des Gelernten.

 

Unser Seminar setzt folgende Schwerpunkte in der Praxis:

- Aufbau einer Such- und Arbeitsmotivation beim Hund

- das richtige Leinenhandling

- die Verknüpfung von Geruchsartikel und Suche nach der vermissten Person

- Beurteilung der natürlichen Verhaltensweisen des Hundes

- Den Hund lesen lernen, wenn der Trailverlauf nicht bekannt ist